Quelle: forum.telekom.de

Quelle: forum.telekom.de

Wir lieben ISDN wegen der Zuverlässigkeit und wir finden es überhaupt nicht lustig, dass die Telekom die ISDN-Anschlüsse langsam reduziert, in dem sie keine neuen Anschlüsse mehr realisiert und bei Bestandskunden versucht auf ALL-IP umzustellen. Das Thema erfordert eine Umstellung im Kopf und zudem die Erweiterung des Know-how zu diesem Thema. Mit ALL-IP verschmilzt die Welt der IT mit der der TK, und Systemhäuser, wie team@work sind jetzt natürlich bestens ausgestattet. Mit Mitarbeitern aus den klassischen IP- und Router-Business und denen aus der Telekommunikation gefallen uns ALL-IP Projekte schon jetzt ausgesprochen gut. Natürlich wollen wir die neue Technologie auch dazu nutzen unseren Kunden mobilere, agilere, flexiblere und ebenso ausfallsichere Systeme anzubieten. Jetzt, wo sich die Infrastrukturen quasi vereinheitlichen haben wir einen nahezu unendlichen Lösungsraum.

Bis zum Jahre 2018 will die Deutsche Telekom ihr gesamtes Netz auf ALL-IP umgestellt haben. Das klingt nach weiter Ferne, abe genau so, wie das jedes Jahr mit Weihnachten ist, oder der Einschulung des eben gerade frische geborenen Sohnes, es kommt ganz schnell und dann ganz plötzlich auf uns zu. Neben der hitzigen Diskussion über die Vor- und Nachteile des Einen wie des Anderen ist der komplette Kommunikationsmarkt in heller Aufruhr.  Hersteller und Netzbetreiber sind vollkommen überzeugt von VoIP, der Handel und die Integratoren und nicht zuletzt die Kunden sind da reservierter. Es geht das Gerücht rum, dass ein ISDN-Telefonanschluss stabiler und ausfallsicherer ist als ein VoIP-Anschluss. Die Diskussion geht dann z.B. in die Richtung, dass ein ISDN-Anschluss Strom und damit eine Spannung mitbringt, mit der sich Endgeräte auch bei Ausfall des Stromnetzes vor beim Kunden betreiben lassen. Exemplarisch wird dann gerne das Thema der Feuerleitstellen genommen, die bei Stromausfall nicht mehr erreichbar wären. Aber wird Menschen sind immer gut über die Unzulänglichleiten und die damit verbundenen Gründe es nicht zu tun zu diskutieren.
Wir können uns jedoch jede Diskussion sparen: ISDN wird gehen, ALL-IP mit Voice over IP wird kommen, und alles, was danach nicht mehr funktioniert, wird nicht gebraucht und läuft nur noch, weil es das Produkt gibt, oder wird durch eine andere Technologie abgelöst. Ja klar, die Kommunikation über den B-Kanal wird es so nicht mehr geben, und auch für das X.25 müssen und werden wir uns was einfallen lassen. Wichtig ist nur die Erkenntnis: Wer sich heute neue Telekommunikationstechnik anschafft, der sollte VoIP oder auch ALL-IP in sein Konzept einfließen lassen, denn die neu angeschaffte Technik wird den Wechsel überleben müssen.