Wer seine Festplatte unter Windows 7 bereinigt, also von Windows nicht benötigte Dateien löschen lässt, der kommt an Ende zu der Frage, ob er seine Festplatte komprimieren möchte. Macht man das, passiert es imemr wieder, dass Windows danach nicht mehr startet. Mit einem kleinen Trick kann man das korrigieren. Dazu benötigt man eine Windows-Boot-CD, am einfchsten geht es wohl mit einer Windows-Installations-DVD. Wer keine hat, der findet verschiedene Seiten im Internet dazu. Hier ein Link: answers.microsoft.com. Ein solches ISO brennt man sich auf einem anderen Computer auf DVD und bootet den eigenen Computer von dieser DVD.

In der Installations-Routine wählt man Sprache und ein paar Einstellungen aus, und im Anschluss „Computerreparaturoptionen“. Wenn die bestehende Windows-Installation angezeigt wird, wählt man „Treiber laden“. Jetzt geht ein Windows-Explorer-Fenster auf, in dem man auf „Computer“ klicken kann. Hier sieht man seine Festplatte C: und man kann diese mit rechter Maustaste anklicken und „Eigenschaften“ wählen. Im nächsten Fenster kann man die Komprimierung der Festplatte deaktivieren. Dann nochmal mit „OK“ bestätigen, die Änderungen werden übernommen. Danach kann der Coumputer wieder wie gewöhnlich gestartet werden.