Sicherheit

/Sicherheit

Hilfe, mein Computer ist von Viren befallen !!!

Mit allerlei Tricks versuchen Cyberkriminelle unsere Computer mit Viren zu infizieren. Mit Virus ist an dieser Stelle jede Art von Schadsoftware gemeint, die auf unseren Computern installiert wird. Wir betrachten an dieser Stelle nur zwei Arten:

1. Viren, die sich heimlich einnisten um unseren Computer auszuspähen und Daten zu sammeln, um diese zu verschicken. Das Ziel ist das Ausspionieren unserer Identität, um damit an verschiedenen Stellen Schaden anzurichten. Ein Beispiel wäre: Durch das Ausspionieren unserer E-Mail-Kontakte ist es Cyberkriminellen möglich sehr authentische E-Mails an unsere Kontakte zu senden, diese in unserem Namen um finanzielle Unterstützung zu bitten, und dem Geld unserer gutgläubigen Freunde abzutauchen.

2. Viren, die sich sichtbar einnisten, unseren Computer sperren und anbieten, nach Zahlung eines Geldbetrages diesen wieder zu entsperren. Aktuell wird das durch Erwerb einer UCash-Card und Übermitteln der Kartennummer durchgeführt. Die Cyberkriminellen kommen so an den Betrag, der Computer bleibt weiterhin gesperrt.

In beiden und anderen Fällen ist unser Computer soweit kompromittiert, dass unser Virenschutz, soweit vorhanden, keine Dienste mehr leistet. Warum kann der Schutz überwunden werden? Auch die Antivirenhersteller müssen von neuen Angriffsmethoden erst einmal erfahren, um einen Schutz zu entwickeln, der dann auf unsere Computer übertragen wird. Bis dahin sind wir ungeschützt.

Ab jetzt hilft häufig nur ein Weg: Wir müssen den Computer von einer Antiviren-Boot-CD starten um die Viren zu entfernen. Hier eine Anleitung:

1. Auf einem anderen Computer laden wir uns ein ISO eines Herstellers. Mit Begriffen wie „kaspersky rescue“ und „bitdefender rescue“ gelangen wir an die Download-Dateien der Hersteller. Wir posten hier keine Links, das sich diese ändern können.

2. Wir benötigen ein Programm zum Brennen einer ISO-Datei auf eine CD. Ein Beispiel ist das Programm „ImgBurn“, einfach Google nach „imgburn“ befragen. Es gibt weitere verschiedene Lösungen. Ein solches Programm muss auf dem anderen Computer installiert werden.

3. Nach Start des Programmes „imgBurn“ haben wir verschiedene Funktionen zur Auswahl. Eine Funktion heisst dann immer „ISO to Disc“, hier „Write image file to disc“. Das Programm fragt nach der ISO-Datei und dem Ziellaufwerk, und brennt im Anschluss eine bootfähige CD.

4. Nun starten wir den virenbefallenen Computer mit der erstellten CD. Der Computer benötigt einen Internetzugang. Dieser wird beim Booten erkannt, und im ersten Schritt lädt die Antiviren-CD die aktuellsten Updates aus dem Internet.

5. Jetzt startet die eigentliche Antivirensoftware, teilweise automatisch, teilweise manuell müssen wir einen Vollscan ausführen. Nach dem Auffinden der Viren gibt es ggf. die Frage: Löschen oder Desinfizieren, wir führen die Empfehlung des Herstellers aus.

Sollte die Aktion erfolgreich aussehen, nehmen wir die Boot-CD aus dem Laufwerk uns starten den Computer wie gewohnt. In den meisten Fällen ist der Computer wie vor dem Virenbefall.

Empfehlung: Idealerweise lädt man sich zwei oder mehr ISO-Dateien verschiedener Hersteller und bootet von allen erzeugten CDs einmal. Damit gehen wir auch Nummer sicher.

By | 14. November 2012|Sicherheit|

Datensicherungen, Backups und Images mit Acronis

Da es immer wieder zu Ausfällen von Festplatten kommt, und das auch im privaten Bereich sehr ärgerlich ist, stellen wir hier ein minimales Konzept zur Datensicherung vor.

Wir setzen dabei die Software Acronis True Image ein. Um eine Sicherung außerhalb des eigentlichen Computers durchzuführen, benötigen wir ebenso eine externe Festplatte. Das kann eine Festplatte mit USB-Anschluss sein oder ein sogenanntes NAS mit integrierten Festplatten und einem Netzwerkanschluss. Die Software Acronis und eine entsprechend große USB-Festplatte kauft man für um die 100,- EUR. Wer sich für ein NAS entscheidet, der gibt etwas mehr Geld aus, bekommt aber eine Festplatte im Netzwerk, die auch die anderen Familienmitglieder nutzen können und auf die man mit der Musikanlage und dem Fernseher zugreifen kann.

Nach Installation der Software Acronis True Image hat man die Möglichkeit Tasks anzulegen. Aktuell heißt die Funktion „Backup von Laufwerken und Volumes“. Es sieht erst mal so aus, als wenn man hier nur ein spontanes Backup einrichten kann. Unter der Funktion „Planung: Anschalten“ können Sie ein regelmäßiges Backup planen. Zudem ist die Software Acronis in der Lage den Computer am Ende herunterzufahren. Jetzt haben wir alles, was wir brauchen:

Wir richten ein Backup der Laufwerke ein, die wir sichern wollen. Viele Einstellungen werden als eine Art Wizard angeboten und so ist man schnell fertig.

Es bietet sich jedoch an, unter „Optionen für Laufwerk-Backup“ weitere Einstellungen vorzunehmen. Unsere Empfehlungen:

1. Backup-Schema: Benutzerdefiniert

2. Backup-Methode: Voll

3. Automatische Bereinigung einschalten und je nach Größe der externen Festplatte konfigurieren

Weiterhin kann man, wenn man das Backup abends oder nachts erstellen lässt, die Priorität für diese Aktion auf „Hoch“ stellen.  Und, soweit vorhanden, kann man sich durch Hinterlegen eines E-Mail-Kontos bei erfolgreicher und/oder fehlerhafter Ausführung eine E-Mail zusenden lassen.

Diese Anleitung sollte einen minimalen Schutz der Daten gewährleisten.

By | 8. November 2012|Sicherheit|
Load More Posts
css.php