Die E-Mail ist tot. Es lebe die E-Mail.Die E-Mail ist sehr beliebt. Im Jahre 2016 wurden von Unternehmen und Privatpersonen insgesamt 625,8 Milliarden E-Mails verschickt. In der Statistik tauchen die E-Mails technischer Systeme nicht auf. Das sind E-Mails von Routern, Druckern, Server- und Backupsystemen oder von Monitoring-Anwendungen. Dazu kommen noch E-Mails mit SPAM und Malware, die sicher in einer großen Anzahl verschickt werden. Die E-Mail ist das ungeeignetste Tool zum Verteilen von Wissen, zum Abstimmen von Terminen und zur Kommunikation in Teams. Und trotzdem wird sie dafür benutzt und genießt in Unternehmen einen hohen Stellenwert.

E-Mail & Next-Generation-Firewall

Da ist es nur logisch die Flut an E-Mails auf das Notwendige und Wesentliche zu reduzieren. IT-Systemhäuser, wie team@work Systemhaus GmbH, empfehlen ihren Kunden den Einsatz einer Next-Generation-Firewall. Diese besitzt eine Vielzahl von Firewall-, Wireless- oder Mobile-Funktionen. Und wenn es eine Firewall aus dem Hause SOPHOS ist, dann bringt diese auch umfangreiche Tools rund um E-Mails mit. Anti-Malware und Anti-SPAM in der E-Mail-Protection prüfen eingehende und ausgehende E-Mails auf Viren und SPAM und verhindern so die Überflutung der unternehmenseigenen und unternehmensfremden Postfächer mit Viren- und SPAM-E-Mails. Ausgehende E-Mails werden auf Daten und Dateien mit geschäftskritischen Inhalten geprüft, so dass diese nicht unerlaubt das Unternehmensnetzwerk verlassen können. Signieren und Verschlüsseln von E-Mails gehören mittlerweile zum Standard in der E-Mail-Kommunikation.

Mit einer Next-Generation-Firewall können sich Anwender und Administratoren entspannt zurücklehnen. Ein großer Teil unerwünschter oder gefährlicher E-Mail-Kommunikation bleibt außer Haus. Mit einer UTM-Firewall der SG-Serie oder eine Next-Genareation-Firewall der XG-Serie sind Sie perfekt gerüstet. Je nach Kundentyp und Branche des Kunden setzen wir eine der beiden Modelle bei unseren Kunden ein. Wir unterstützen unsere Kunden z.B. bei der Erfüllung seiner VdS-Anforderungen.