ALL-IP

/Tag:ALL-IP

ALL-IP nimmt weiter Fahrt auf

ALL-IP nimmt weiter Fahrt aufHeute möchte ich noch mal alles Wissenswerte zum Thema ALL-IP zusammenfassen, ich versuche auch die eigentliche Veränderung zu beschreiben und zeige Wege auf, wie man ALL-IP begegnen kann. Wem das, kurz runtergescrollt, zu viel Text ist, dem biete ich im letzten Absatz eine Zusammenfassung mit Fazit.

Was bedeutet ALL-IP?

ALL-IP ist aus Sicht der klassischen Telefonie der Nachfolger unseres bekannten und sehr beliebten ISDNs. ISDN steht für „Integrated Services Digital Network“ und steht für uns für ein langjähriges, stabiles und zuverlässiges Kommunikationsnetz. Mit ISDN konnten seit Jahren Dienste, wie Telefonie, Daten, Teletext und Datex-P, in einem Netzwerk konsolidiert werden. Vorher musste jeder Dienst über ein eigenes Netzwerk realisiert und mit Gateways verbunden werden. Mit ISDN konnte man auf einer Leitung mehrere Dienste anbieten, ebenso konnte man auf einer Leistung zwei parallele Gespräche führen oder ein Gespräch führen und gleichzeitig ein Fax versenden. Das war Mitte der 1990er ganz großes Kino. (mehr …)

By | 20. Dezember 2016|ALL-IP|

All-IP ist eine völlig neue Welt

ISDN geht – ALL-IP kommt!

Nach der Abschaltung des ISDN durch die Deutsche Telekom im Jahre 2018 werden alle Unternehmen in Deutschland nur noch einen Internetanschluss haben. Wird heute das Internet über die Telefonleitung transportiert, kommen Telefonate künftig über die Internetleitung ins Haus.

Das klingt banal, es ist aber ein absoluter Technologiewechsel. Das heisst aber auch, dass Telefonate in kleine Datenpakete gepackt, durchs Internet geschickt und beim Empfänger wieder zusammengesetzt werden, zu einer Silbe, einem Wort, einem Satz, zu einem Gespräch. (mehr …)

By | 1. Juli 2016|ALL-IP|

VoIP am klassischen Internetanschluss

VoIP - Voice over IP

VoIP – Voice over IP

Wenn die Telekoms, Vodafones oder Telefonicas dieses Landes ihre Produkte verkaufen, dann wird die Telefonie aktuell und künftig per VoIP (Voice over IP) realisiert. Das ist erprobt und stabil und es funktioniert perfekt. Denn der Anbieter reserviert auf der Internetleitung eine bestimmte Bandbreite für die Telefonie.

Man stelle sich das so vor: Egal, ob man 5Mbit/s, 50Mbit/s oder 500Mbit/s Bandbreite am Internetanschluss zur Verfügung gestellt bekommt, bei einem Download, der mit voller Bandbreite ankommt, wäre die gesamte Bandbreite mit diesem Download belegt. Wenn man nebenher noch telefoniert, dann könnte es sein, dass Datenpakete der Telefonverbindung ins Stocken geraten.

Beim Aufruf einer Website oder beim Herunterladen großer Dateien ist das kein Problem. Hier gibt es eine Art Warteschlange, die Pakete reihen sich dort ein und werden Stück für Stück bearbeitet. Selbst verlorengegangene Pakete werden einfach neu angefordert. (mehr …)

By | 2. Januar 2016|ALL-IP|

Telekom und die Festnetzumstellung

Mit großen Schritten schreitet die Telekom der vollständigen Umstellung des Festnetzes auf IP, sprachtechnisch auf Voice over IP und gesamttechnisch auf ALL-IP, entgegen. Bis zum Jahre 2016 sollen 60 Prozent aller „Telefon“-Anschlüsse auf IP umgestellt sein. Im Jahre 2018 will die Telekom das klassische uns bekannte und von uns geliebte ISDN abschalten.

Jeder Kunde, bei dem die Vertragslaufzeit ausläuft, bekommt vier Monate vor Vertragsende ein Schreiben, in dem er mehr oder weniger informiert wird, dass sein Anschluss umgestellt wird. Kunden, die ihren Vertrag anfassen, also verändern, bekommen gleich einen neuen Telefon- und Internetanschluss. (mehr …)

By | 1. November 2015|ALL-IP|

Cloud-Telefonie – Telefonieren in und aus der Wolke

Anbieter, wie Nfon, bewerben seit einiger Zeit die Telefonie aus oder in der Cloud. Es geht um die unendlichen Vorzüge und Vorteile einer Telefonanlage, die nicht mehr im Büro an der Wand hängt oder im Serverraum im Schrank steht.

„Schluss mit dem Affenzirkus“ und „An herkömmlichen Telefonanlagen festhalten ist wie die Evolution aufzuhalten“ sind nur einige der Werbesprüche.

Wenn man Nfon und anderen zuhört, dann kommt man sich fast schon stehengeblieben vor, wenn man keine Telefonie aus der Wolke hat. Aber ist das so? (mehr …)

By | 15. Mai 2015|ALL-IP, Cloud, Hardware|

COMpact 4000 – ALL-IP von Auerswald

Auerswald COMpact 4000 | Copyright: auerswald.de

Auerswald COMpact 4000 | Copyright: auerswald.de

Der deutsche Hersteller Auerswald bringt mit der hybriden TK-Anlage COMpact 4000 eine ALL-IP-Lösung auf den Markt. Bis zu 16 Teilnehmer können darüber telefonieren, ihnen steht ein zentrales Voicemail- und Faxsystem zur Verfügung. Das Voicemailsystem bietet vier Voicemail-Kanäle, das Faxsystem bietet einen Fax-Kanal sowie 20 Faxmailboxen.

Wie in der Vergangenheit können UC-Softwarelösungen sowie die Gebäudeautomation angebunden werden. Das schließt eine Türsprecheinrichtung mit analoger oder IP-Technologie ein.

Auf Basis der COMpact 5000 entwickelt, unterstützt die COMpact 4000 VoIP-, ISDN- und Analaog-Telefonie. Damit ist diese TK-Anlage der perfekte Übergang zur ALL-IP. Denn wenn sich der Anschluss an das Telefonnetz später ändert, kann die komplette Peripherie weiter genutzt werden. Ein Eirichtungsassistent macht die Ersteinbetriebnahme leicht, jedoch sollte man sich mit der Philosophie der Konfiguration doch ein wenig auskennen. Alles in allem eine schöne TK-Anlage, die wir gerne verbauen.

By | 1. Mai 2015|ALL-IP, Hardware|

Telekommunikation goes IT

Ein Systemhaus kennt seit Jahren den Begriff ITK, das Kürzel für Informationstechnologie und Telekommunikation. Schon seit langer Zeit verbinden wir PCs so mit der TK-Anlage, dass bei Anruf Nummern am PC angezeigt werden, dass Kundendaten oder Tickets direkt geöffnet werden, dass Faxe auf dem PC ankommen, usw.

Die TK-Welt ist schon viele Jahre mit der IT-Welt verbunden. Aber jetzt wächst beides zusammen. Ein Telefonat ist künftig ein Datenpaket, reiht sich in die Reihe der Datenpakete ein, in denen E-Mails, Internetseiten oder Dateien transportiert werden. (mehr …)

By | 2. März 2015|ALL-IP, Collaboration|

Bis zu zehn witzige Stellen befinden sich in diesem Beitrag

Internet zu langsam

Internet zu langsam

In der Telekommunikationsbranche ist das „bis zu“ ein gern benutztes Kürzel für die Aussage: „Wir können das, was in der Produktüberschrift steht, nicht sicher leisten.“ DSL hat bis zu 50Mbit/s, LTE hat bis zu 100Mbit/s und das LAN hat bis zu 1Gbit/s. Kaum eines der hier genannten Produkte kann, was es verspricht.

Da ist auch OK so, nur warum wird diese Formulierung auch benutzt, wenn die Leistung nur wenige Prozent von dem hält, was es verspricht? Ganz klar, wir lieben Superlative, wir wollen mehr Leistung als der Nachbar, und dafür zahlen wir auch gerne mehr. Auf dem Papier reicht es uns, in der Realität muss es nicht zwingend stimmen. (mehr …)

By | 26. Januar 2015|ALL-IP|

Der alte Dampfer Telekom schickt sein ALL-IP auf die Reise

ALL-IP-Umstellung mit der Telekom

Immer mehr unserer Kunden bekommen Post von der Telekom, dass ihr Vertrag nicht mehr verlängert wird und sie sich ein VDSL-Produkt zulegen müssen. Für unsere Kunden klingt das einfach, der Telekomvertrieb verkauft das ja auch genau so: „Viel mehr Leistung für’s gleiche Geld.“

Ich möchte an dieser Stelle von einer klassischen VDSL-Umstellung berichten. Der Kunde hat ISDN mit DSL, einen Splitter, einen NTBA; einen Router und eine kleine TK-Anlage. Der Telekomvertriebler hat dem Kunden eine Zyxel-Wollmilchsau verkauft, einen Speedlink 5501.

(mehr …)

By | 19. Januar 2015|ALL-IP|

Alles neu machen? Gerne, aber nicht wegen ALL-IP.

Die Deutsche Telekom hat eine Lawine losgetreten, in dem Sie Kunden und Dienstleister fast schon warnt, dass im Jahre 2018 das beliebte Telefonnetz „ISDN“ abgeschaltet wird. Das große Motto: Alte Telefonanlagen müssen ausgetauscht werden. Mit „alten Anlagen“ sind dabei pauschal alle TK-Anlagen gemeint, die eine ISDN-TK-Anlage sind. Ganz so ist es nicht, denn seit vielen Jahren verbauen TK-Anlagenhersteller Module, die den Umstieg auf ALL-IP einfach ermöglichen. (mehr …)

By | 24. November 2014|ALL-IP, Hardware|
Load More Posts
css.php