Windows 8

/Tag:Windows 8

Zum 1. Februar 2014 ist die Umstellung auf SEPA für Überweisungen und Lastschriften geplant

Ab dem 01. Februar 2014 wird ein EU-weites einheitliches Verfahren für Überweisungen und Lastschriften verpflichtend. Unternehmen, Anwender wie Dienstleister, sollten demnächst Abläufe, Prozesse und Termine definieren, um pünktlich zum Stichtag „SEPA-ready“ zu sein. Die SEPA-Umstellung benötigt einigen zeitlichen Aufwand, der nicht unterschätzt werden sollte. Unternehmen, die sehr viele Lastschriften erstellen, sollten die Umstellung als richtiges Projekt mit einem Projektleiter angehen.

Verbraucher können noch bis zum 01. Februar 2016 Ihr Überweisungen mit Bankleitzahl und Kontonummer erledigen. Die Kreditinstitute ändern dann automatisch die Kombination Kto-Nr./BLZ in SEPA um. Bestehende Daueraufträge sollen automatisch umgestellt werden und das Bezahlen per elektronischem Lastschriftverfahren funktioniert ebenso bis zum 01. Februar 2016.

Unternehmen und Dienstleister müssen jedoch beachten, dass mit Umstellung auf SEPA (Single Euro Payments Area) der Austausch von Daten mit der Bank nicht mehr über das altbekannte DTA-Format passiert, sondern ein XML-Datenformat gewählt wurde, dass u.a. mehr Zeichen je Transaktion speichert und somit mehr Speicherplatz auf Kundensystemen erfordert. Hinzu kommen Änderungen in Bezug auf IBAN und BIC, für deren Anpassung es automatisierte Lösungen gibt. Zusätzlich müssen eine Gläubiger-Identifikationsnummer zum Nachweis der Zuverlässigkeit einer Lastschrift bei der Bundesbank beantragt werden. Das Feld „Verwendungszweck“ wird in seinen zulässigen Zeichen eingeschränkt und hat künftig nur noch eine Feldlänge 140 Zeichen. Das ist gerade bei der automatisierten Weiterverarbeitung zu beachten. Weitere Informationen und Anforderungen im Zusammenhang mit SEPA findet man in zahlreichen kostenlosen Leitfäden, u.a. dem SEPA-Leitfaden der BITKOM

 

By | 14. Mai 2013|Software|

Effizienzsteigerung durch Einsatz einer SSD-Festplatte

Samsung SSD 840 Serie

Samsung SSD 840 Serie

Durch den Einbau einer SSD-Festplatte beschleunigt man seinen PC oder Notebook um ein Vielfaches. Rechner mit SSD-Festplatten fahren rasend schnell hoch, ermöglichen zeitgleiches Arbeiten in komplexen Anwendungen ohne auch nur ansatzweise zu schwächeln, verarbeiten sicher und zuverlässig auch große Datenmengen und führen bis zu 100.000/90.000 Ein-/Ausgabeoperationen (!) pro Sekunde aus. Kein anderes Upgrade verschafft Ihrem PC oder Notebook einen solch spürbaren Leistungsschub.

Der Umbau eines vorhandenen Rechners ist denkbar einfach. Zum Beispiel befindet sich bei der Samsung SSD 840 Reihe immer ein USB-SATA-Adapter sowie Migrationssoftware im Lieferumfang. Die neue Samsung Samsung SSD 840 oder SSD 840 PRO kann so extern an den vorhandenen PC oder an das vorhandene Notebook angeschlossen werden. Dann wird mit den Softwareprodukten „Samsung Magician Software“ und „Samsung Data Migration“ die neue SSD-Festplatte in Betrieb genommen und die Daten von der bisherigen Festplatte auf die neue Festplatte übertragen.

In Verbindung mit Windows 7 und Windows 8 sowie MacOS 10.8 bieten Samsung SSD 840 PRO Festplatten ein völlig neues Anwendererlebnis. Die Rechner fahren in wenigen Sekunden vollständig hoch, starten Programme extrem rasant und greifen beim Öffnen und Speichern von Dateien blitzschnell auf SSD-Festplatte zu.

>>> Samsung SSD Broschüre

By | 15. April 2013|Hardware|

Windows 8 – hilfreiche Shortcuts & Tastenkürzel

Für alle Nutzer von Windows 8 hier ein paar Tipps:
C Charmbar öffnen
D Desktop anzeigen
E Explorer öffnen
F Dateisuche starten
H Charm “Teilen” öffnen
I Charm “Einstellungen” öffnen
J Fokus wechseln bei Anzeige zweier Apps nebeneinander
K Charm “Geräte” öffnen
L Computer sperren
M Alle Fenster/Apps minimieren
O Bildschirmausrichtung sperren
P Projektor Optionen
Q App-Suche starten
R Ausführen
T Durch an Taskleiste angeheftete Programme blättern
U Center für erleichterte Bedienung öffnen
V Durch Benachrichtigungen blättern (Rückwärts mit +Shift)
W Suche in Einstellungen starten

By | 14. Februar 2013|Software|
Load More Posts
css.php