Oracle stellt uns eine Software kostenlos zu Verfügung, mit der wir verschiedene Betriebssysteme in einer virtuellen Umgebung starten können. Zum Testen von Software ist notwendig, seinen Hauptrechner nicht mit Testsoftware „zu verunreinigen“. Dafür nutzt man eine virtuelle Umgebung. Ebenso müssen Internetseiten mit Internet Explorer 8 unter Windows XP getestet werden. Dazu braucht man eine virtuelle Windows XP Umgebung.

Die Software VMware VirtualBox Manager findet man auf der Herstellerseite https://www.virtualbox.org unter „Downloads“.
Nach Installation und Start der Software richtet man eine neue Umgebung wie folgt ein:

„Neu“ anklicken, „Name“ hinterlegen, z.B. „Windows XP“, und die Version einstellen

RAM-Größe für die VM einstellen, WinXP um 1GB RAM, Win7 um 2GB RAM

„Festplatte erzeugen“ aktivieren, die Größe sollte dynamisch sein, dem Vorschlag zur Größe bitte zustimmen

Festplattentyp „VDI“ ist das eigene Format, „VHD“ ist das Microsoft-Format

Wenn alles angelegt ist, dann klickt man den Eintrag links einmal an und dann „Ändern“. Hier geht man auf „Massenspeicher“, dann auf das Symbol für „CD/DVD“, und hier kann man rechts einstellen, welche CD/DVD nach dem Starten verfügbar sein soll. Man kann ein ISO zuweisen, oder eine CD/DVD im Laufwerk. Beim Start der VM wird von dieser CD/DVD auch gebootet, solange kein Betriebssystem in der VM installiert ist. Und genau da müssen wir ja hin.

Wenn man die VM nun startet, dann wird die CD/DVD gebootet und man kann eine normale Installation durchführen.

Vor dem Testen verschiedener Dinge kann man immer die vorhandene Windows XP VM klonen und in der Kopie seine Tests durchführen.