Die Frage klingt etwas sperrig, ist aber nicht gezielter zu formulieren. Eine USV, ausgeschrieben unterbrechungsfreie Stromversorgung, YEAH !!! eine deutsche Formulierung, muss verschiedene Anforderungen erfüllen.

Wieviele Geräte werden an die USV angeschlossen, welche Last muss die USV bedienen, wie lange soll sie stromlos laufen, welche Umschaltzeiten soll sie haben, usw. Die USV ist, wie die Haftpflichtversicherung, ein MUSS und sie steht Tag und Nacht bereit für den einen entscheidenden Moment.

Auch, wenn wir in Europa eines der stabilsten Stromnetze haben, reicht ein einziger Stromausfall, um einen Server, der ohne Herunterfahren abgeschaltet wird, zu „zerstören“. Dabei können Hardwarekomponenten oder Software beschädigt werden.

Dazu kommt, dass im Unternehmensumfeld ein Ausfall der IT-Systeme auch immer einen Stillstand der Arbeit in dem Unternehmen bedeutet. Neben der Probleme bei zeitkritischen Abläufen kosten unproduktive Mitarbeiter weiter Geld. Je nach Größe des Unternehmens sind die Kosten für eine USV inklusive Wartung im Verhältnis zu vernachlässigen.

Ganz unabhängig, wie eine USV konfiguriert und dimensioniert werden muss, gibt es fünf verschiedene Typen, die jeweils ein etwas andere Zielgruppe ansprechen. Davon möchten wir drei Typen beleuchten.

Standby-USV
Dieser Typ versorgt üblicherweise PCs, hat eine eher geringe Ausgangsleistung, dafür aber einen hohen Wirkungsgrad und geringe Kosten. Bei eine Stromausfall wird die Ausgangsspannung von Netz- auf Akkubetrieb umgeschaltet.

Line-Interactive-USV
Dieser Typ ist der wohl meisten verbreitetste Typ. Viele USVs dieser Art werden als 19-Zoll-Rack-Version angeboten und können so problemlos im Serverschrank verschwinden. Die Last am Ausgang reicht aus um mehrere Server bei Stromausfall mit Strom zu versorgen, zudem werden Spannungswechsel ausgeglichen. Das erreicht die USV, in dem der Wechselrichter, also der Umschalter, dauerhaft mit dem Ausgang verbunden ist. Das führt zu absolut kurzen Ausfallzeiten, die eben so kurz sind, dass die Server es nicht merken, dass die Spannung für einige wenige Millisekunden weg war.

Online-USV
Bei der Online-USV kommt es zu überhaupt keinen Umschaltzeiten, und damit zu keinen Unterbrechungen der Stromversorgung, bei Stromausfall. Man darf sich das so vorstellen, dass die Server dauerhaft mit Strom aus dem Akku versorgt werden und dieser Akku dauerhaft geladen wird. Die Wechselspannung am Ausgang ist dadurch nahezu ideal, da Spannungswechsel komplett gefiltert werden. Online-USVs haben einen geringeren Wirkungsgrad und etwas höhere Kosten, als andere Typen, jedoch sind sie der sicherste Typ USV, der am Markt verfügbar ist, die zudem auch deutlich mehr Last am Ausgang anbieten kann.

Fazit: Die Wahl der richtigen USV ist nicht einfach, jedoch haben wir mit der Auflistung der Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen von USVs deutlich gemacht. Die team@work Systemhaus GmbH unterstützt gerne bei der Wahl, Beschaffung und Inbetriebnahme der passenden USV.